Recycling / Upcycling – gepunktetes Top

Auf der Suche nach Strickstoffen im SecondHand-Laden ist mir natürlich auch wie immer ein wenig “Beifang” mit in die Tasche gehüpft.

Wenn der Stoff noch gut ist nehme ich gern T-Shirts mit schönem Muster oder Druck um sie zu neuen Sachen umzubauen. Vorausgesetzt natürlich, die Shirts sind groß genug um für mich Sinn zu machen. Am Freitag habe ich mal wieder viele schöne Teile liegen lassen müssen, weil sie in S oder XS einfach zu klein waren.

Naja.

Hier zeige ich wie ich aus einem komisch geschnittenen 90er-Shirt ein Top für mich zaubere.

or dem Auseinanderschneiden sollte man immer ersteinmal prüfen, wie dehnbar die Stoffe sind. Davon hängt ab, wie eng man zuschneiden kann. Der Jersey um den es mir hier  geht ist fast gar nicht dehnbar, darum muss ich deutlich breiter zuschneiden als bei einem gut dehnbaren Stoff.

Btw.: das führt mir al wieder deutlich vor Augen, wie breit ich bin. Deprimierend….

Nun aber los:

gepunktetes-tank-top

Ich habe die Seiten auf meine Figut zugeschnitten und den Ausschnitt vergrößert. Die Rückseite habe ich als Ringerrücken eingeplant weil ich das deutlich lieber trage als konventionelle Schnitte mit Trägern über den Schulterblättern. Ist aber jeden selbst überlassen.

Von innen sieht das so aus:

gepunktetes-tank-top-innen

 

Ich habe eine Mitellinie eingezeichnet und dann frei Schnauze die AUsschnittkurve festgelegt.

Bei den Seitennähten habe ich eben mal meine aktuellen Maße an Brust / Taille und Hüfte genommen (die werden hier jetzt nicht verraten :)), halbiert und auf den Stoff übertragen. Dann die Punkte mit Kurven verbinden, drumrumschneiden und fertig.

Als Nächstes brauche ich Bündchen.In meinem Fundus habe ich diverse weiße Jerseys. Eine Baumwoll/Elasthanmischung passt farblich am Besten, also los geht es mi dem Ausschnittbündchen:
mit einem flexiblen Lineal (meins kommt aus den 1-Euro Laden und ist super) Halsausschnitt messen. Wer keins hat kann auch ein Maßband nehmen.

gepunktetes-tank-top-messen

Streifen mit der Ausschnittlänge -10% und 2,5 cm Breite (ich will ganz schmale Bündchen) zuschneiden.  ACHTUNG: Jersey muss in einer Bestimmten Richtung zugeschnitten werden. Der stoff ist gestrickt. Man Sieht bei eine V-Struktur auf de Vorderseite (aka Rechte Seite) und eine Wellenstruktur auf der Rückseite (aka linke Stoffseite). Da wir ja auf der Stoffrückseite anzeichnen orientieren wir uns an den Wellen. Die Wellen sind parallel zur Dehnung des Stoffes und so schneiden wir auch zu. die Lange Seite der Bündchen ist die, die sich dehnen soll. Also legen wir die Lineale zum Anzeichnen an die Wellen an.

Nahtzugaben nicht vergessen.

Dann zu einem Ring schließen und an den zwei gegenüberliegenden Seiten (Mitte Ausschnitt am Vorderteil und Rückenteil ) feststecken. Den Rest der Weite gelichmäßig verteilen. Ich mache das indem ich an den beiden gesteckten Punkten festhalte und dann so lange ziehe bis der Oberstoff glatt auf dem Bündchen aufliegt. Dann Stecke ich gleichmäßig ab. Ich nehme maximal 6 Nadeln, Anfänger brauchen sicherlich ein wenig mehr.

gepunktetes-tank-top-stecken

Mit der Ovi drüberrumpeln. Zickzackstich an einer normalen Maschine geht auch.

Dann die Ärmelbündchen.

Das Vorgehen ist gleich: benötigte Länge ausmesen. dann -10% nehmen und 2,5 cm Breite ansetzen. Da die Seitennähte ja noch offen sind brauchen wir keinen Ring schließen. Also an den beiden Enden feststecken, gleichmäßig gedehnt anstecken und dann festnähen.

 

Danach Seitennähte schließen.

 

an sich wäre das Teilchen jetzt fertig. Wenn ich nicht ich wäre.

Kontrastgarn in grün rausgekramt, Fleecereste in ebendem Grün zu Blättchen zugeschnitten und aufgesteppt….

gepunktetes-tank-top-appli2

 

 

 

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>